+++Blitzverkostung+++ 2007 Rubesco Lungarotti - Masse und Klasse aus dem Regal

Es gibt sie noch. Die leicht erhältlichen Italiener für 10€ außerhalb des Fachhandels, die Freude ins Glas bringen. Bei des Direttores reisen in die Toskana streifte er auch immer wieder Umbrien. Im Gegensatz zum Nachbarn bringt die einzige Region Italiens, die nicht an der Meeresküste liegt, keine Weine von Weltruf hervor. Zu Unrecht. Ich durfte hier einiges an spannenden Tropfen probieren, vor allem aus dem Gebiet um Montefalco. Fabelhafte Erzeuger wie Arnaldo Caprai, Falesco und Lamborghini unterstreichen die Qualitäten Umbriens. Nun sind dies alles Weine, die überwiegend im Fachhandel erhältlich sind. Ich kann nur jedem raten dort danach zu suchen. Wer nun aber einen kleinen Vorgeschmack erhalten möchte, der kann getrost zum einfacher erhältlichen "Rubesco" von Lungarotti greifen. Ein Cuvee aus der bekannten Sangiovese Traube und Canajola. Das Weingut Lungarotti umfasst ca. 300 ha und produziert ca. 2.500.000 Flaschen. Kein Leichtgewicht und schon gar kein Insidertipp. Dennoch, der richtige Einstieg. Der "Rubesco" dreht mit tiefrotem Schwung und rubinartigen Reflexen seine Runden im Glas. Einladendes Aroma nach schwarzen Oliven, Schwarzkirschen, dunklen Waldbeeren und einer würzigen Note nach Muskat. Schweres Intro. Am Gaumen primär geschmeidig und rund. Stoffiger Körper. Holzeinsatz ein wenig zu deutlich spürbar. Die Gerbstoffe sind noch etwas ungestüm. Herbe Bittermandel präsent. Besonders aber gefällt dem Direttore das rassige Säuregerüst und der würzige, staubtrockene Abgang. Der "Rubesco" ist kein Grand Cru, keine Frage. Aber er verzichtet deutlich darauf "Everybodys Darling" zu sein. Für einen Industriewein ziemlich viel Charakter. Deswegen spricht der Direttore eine Empfehlung zum Einstieg in die Welt der Weine Umbriens aus. Lammfilet und gegrilltes Gemüse sind die idealen Begleiter.

Kommentare

  1. Hallo Direttore, den Rubesco gabs oder gibts im Fachhandel, zumindest war der mal im MÖPI gelistet. Und Lungarotti macht selbst im einfachsten Bereich Charakterweine. Allerdings sind 10 € für einen Alltagswein für Lieschen Müller schon ne Menge Holz.

    AntwortenLöschen
  2. Servus Bernd, das freut mich, dass es den Rubesco auch im Fachhandel gibt. Es gibt ihn zudem auch in großen Edekas und Karstädten, demnach meine Intension "leichter" erhältlich und guter Einstieg. Mit 10€ finde ich diesen Wein fair bepreist.

    AntwortenLöschen

Kommentar posten