Blasphemie! 2009 Riesling trocken Schloss Vollrads

Riesling ist des Direttores liebste Rebsorte! Die Vielschichtigkeit und das Alterungspotenzial sind geradezu elitär in der Welt des Weines. Wer sein Handwerk versteht, der vinifiziert so etwas schon im Einstiegsbereich. Der Direttore pflegt immer zu sagen, die Basis ist der Wein der Menschen. Volksnah schnappt man sich in diesem Segment seine Anhänger. Es gibt Weingüter, die Überragendes schon für den kleinen Geldbeutel in die Flasche bringen. Wir berichteten über das Weingut Kiefer aus dem Kaiserstuhl, wir möchten hier den "Schieferklang" vom Weingut K.J. Thul an der Mosel nennen und auf das Weingut Neef-Emmich verweisen, das auch schon die Basis zu "pflegen" weiß. Nun, da kommt mir also heute der 2009 Riesling vom renommierten VDP Gut Schloss Vollrads in das Glas. Eines der ältesten Weingüter der Welt. Zuerst einmal die Oberflächlichkeiten. Der "Glasverschluß", als eigentlich der Silikonring, und die geriffelte Flaschenform wirken schon einmal sehr aufgesetzt. Der Direttore läßt sich von derartigen Äußerlichkeiten nicht abschrecken. Die inneren Werte zählen und genau dies ist das Problem. Im blassen und hochfarbigen Gelb dreht er seine Runden im Glas. Die Blume fast duftlos. Obwohl wir hier von 2009 sprechen, also nicht der aktuelle vielleicht noch etwas unreife 2010. Ein wenig Citrusfrüchte "tummeln" sich in den Niederungen des Glases herum. Am Gaumen ein eher unsauberer Eindruck. Leicht bissige Säure. Plumper und dünner Körper, der mich ein wenig an Mineralwasser mit ausgepresster Zitrone erinnert. Einziges Unterscheidungsmerkmal ist der spritige Alkoholgehalt von 12,5%. Das Finish wirkt dann eher gebrechlich. Dieser Wein ist für mich Blasphemie an der Rebsorte Riesling! Ja, es ist nur die Basis, aber bei einer Bepreisung von ca. 10€, darf die Frage erlaubt sein, viel Lärm um rein gar nichts? Der Rheingau kann in dieser Preisklasse defintiv mehr, 2009 Weingut Breuer Sauvage Riesling trocken und 2009 Riesling Kabinett trocken Hallgartener Jungfer von Ress sind hier als Beispiele zu nennen. Mir sind Weingüter sympathisch, die schon die Brot und Butter Weine zum süffigen Vergnügen reifen lassen. Schloss Vollrads lässt beim Direttore zumindest im Basisbereich nur ein Kopschütteln zurück...

Kommentare

Kommentar posten