Platter`s South African Wines 2011 Rezension

Weinführer gibt es, wie Sand am Meer. Manche durchaus gelungen, andere wichtig als Preisindikator für die Weinbranche und wiederum andere mehr als überflüssig. Die Gelungenen halte ich für enorm wichtig, um dem Laien oder dem ambitionierten Weinfreund einen roten Faden durch den Dschungel der Rebsaftwelt zu geben. Untransparente Auszeichnungen, schwammige Weinbeschreibungen und die Bio Lüge machen es für den Endkonsumenten unheimlich schwer den Durchblick zu behalten.
Dies gilt vor allem für Weine aus der neuen Welt.
"Platter`s South African Wines 2011" ist einer der Versuche mehr Transparenz für inländische und ausländische Weintrinker zu schaffen. Jedes Jahr erscheinend liefert der Platter Weinführer in der aktuellen Ausgabe 2011 Bewertungen über ca. 800 Weingüter und über 6000 südafrikanische Weine. Neu ist zudem das Bewertungskriterium "Nachhaltigkeit", welches sich aus den Punkten Erhalt und Schutz der Umwelt, Biodiversität, aber auch aus der Sozioökonomie der Weingüter zusammensetzt. Platter bewertet nach einem 5 Sterne Modell. Was mich an diesem Weinguide anspricht, ist vor allem, dass er erweitert noch ausführliche Informationen über die südafrikanische Weinindustrie, die verschiedenen Weinstile des Landes und vor allem den touristischen Sektor gibt. Der letzte Themenbereich ist durchdacht und ansprechend. Die "Wineland Map" ist praktisch, die Restaurant- und Unterkunftsempfehlungen nützlich und die Kontaktdaten zu Agenturen sinnvoll. Sehr ansprechend empfinde ich weiterhin die schlichte und kompakte Aufmachung des Weinführers, der auf viel Layout Schnick Schnack verzichtet. Der Fokus liegt mehr auf der übersichtlichen Informationsseite. Alles in allem für mich ein Weinführer in Perfektion, der dem geneigten Leser eine Fusion aus Weinbewertungen und Reisebegleiter bietet. Wie Vieles in der Weinbranche Südafrikas, ist "Platter`s South African Wines 2011" praktisch durchdacht. Hier können sich einige Weinguides in Deutschland eine Scheibe abschneiden. Sicherlich, ich stimme mit vielen Weinbewertungen des Verkosterteams von Platter nicht überein. Als Beispiel hierfür wäre der Megahype um den Massenproduzent Nederburg zu nennen, jedoch haben wenige Weingüter einen Freischein jedes Jahr automatisch die Bestbewertung zu erhalten, wie im deutschen Gault Millau. Für südafrikanische Weine das Standardwerk!
Liste der 5 Sterne Weine Webauftritt "Platter`s Online"
Artikel des Direttores zum "Platter`s IPhone App"
Zu beziehen ist der "John Platter 2011" bei "Wines of South Africa"

Kommentare

  1. Dem Konsumenten wird vermittelt, dass er beim Zeichen "Bio" ein wirklich qualitativeres und besser schmeckendes Produkt erhält... Welch Schwindel dahinter steckt zeigen u.a. zwei Bücher auf:
    1. Die 50 größten Bio-Lügen!: Die gängigsten Irrtümer rund um glückliche Kühe & gesunde Geschäfte
    http://www.amazon.de/Die-gr%C3%B6%C3%9Ften-Bio-L%C3%BCgen-g%C3%A4ngigsten-gl%C3%BCckliche/dp/3902532297/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1294657876&sr=8-1
    2. Die Ökolüge: Wie Sie den grünen Etikettenschwindel durchschauen
    http://www.amazon.de/Die-%C3%96kol%C3%BCge-gr%C3%BCnen-Etikettenschwindel-durchschauen/dp/3430300452/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1294657876&sr=8-2

    AntwortenLöschen

Kommentar posten