It `s Derby Time! 1. FC Nürnberg gegen SpVgg Greuther Fürth im Achtelfinale des DFB Pokals

Morgen findet das Spiel des Jahres der mittelfränkischen Seele statt. Das Derby aller Derbys! Nürnberg und Fürth treffen zum 254. Mal aufeinander. Der Direttore ist glühender Anhänger und Mitglied des Ruhmreichen 1. FC Nürnberg, seiner Geburtsstadt. Das "Ruhmreich" bröckelte die letzten Jahrzehnte ein wenig. Skandale, Abstiege und eine lange Leidensgeschichte pflastern den Weg des "Clubs". 2007 dann der legendäre Gewinn des Pokals gegen den VFB Stuttgart unter Trainerlegende Hans Meyer. Dieser wohnt übrigens immer noch in Nürnberg. Momentan ist der 1. FCN auf dem Weg sich in Liga 1 zu etablieren. Letztes Jahr ein überraschender 6. Platz mit einem jungen Team, dass spielerisch zu begeistern wusste. Dieses Jahr geht es erneut gegen den Abstieg. Klassenerhalt ist das höchste Ziel. Am letzten Samstag konnte man sich durch ein 3:0 gegen die Pillendreher aus Leverkusen ein wenig Luft in der Tabelle machen. Jetzt zum Jahresausklang das Spiel des Jahres. Es geht gegen den Erzrivalen, es geht gegen die "Vorstädter", es geht gegen die SpVgg Greuther Fürth. Das ist Abneigung pur, das verspricht einen heißen Tanz, das ist das Derby aller Derbys. Natürlich wird jeder andere Verein dies auch für sich und seinen Intimfeind behaupten. In 253 Spielen ging der 1. FCN 136 Mal als Sieger vom Platz, in 46 Spielen trennten sich die Rivalen Unentschieden, 71 Mal zog der Club den Kürzeren. Gerne erinnert man sich noch an den Marsch der Anhänger des 1. FCN durch Fürth, ganz im Zeichen der Bewegung "AntFü" als nicht ganz ernst gemeinte Anlehnung an die "AntiFa". Dieses anstehende Duell bringt die zusätzliche Brisanz, dass es im Rahmen des Achtelfinales des DFB Pokal stattfindet. Es geht um das sportliche Weiterkommen und um einen Haufen Geld, dass beiden Vereinen das Überleben sichert. Die Spannung könnte nicht größer sein. Das letzte große Schlachtfeld der Männer wird morgen gegen 19:00 Uhr eröffnet. Es werden Fahnen wehen, Lieder gesungen und den Stolz über seinen Verein noch außen getragen. Für mich ist der 1. FC Nürnberg eine Herzensangelegenheit. Ich identifiziere mich zu 100% mit der Region und deren Menschen! Als viel Herumgekommener ist der 1. FC Nürnberg immer so etwas wie ein Stück Heimat für den Direttore. Wie sagte Clublegende Heinrich Stuhlfauth einmal, „Es ist eine Ehre für diese Stadt, diesen Verein und die Bewohner Nürnbergs zu spielen. Möge all dies immer bewahrt werden und der großartige FC Nürnberg niemals untergehen.". Mehr Worte braucht es nicht. Morgen dann die Schlacht gegen die Fürther. Es geht um viel. Die Vorfreude steigt ins unermessliche! Natürlich wird die Schlacht sportlich ausgetragen! Minderbemittelte Personen, die Gewalt als Mittel ihrer persönlichen Unzufriedenheit einsetzen, haben nichts mit dem Fußball zu tun und sind keine wahren Anhänger des 1. FC Nürnberg. Ach so, welcher Wein zum Derby? Wir reden über Fußball, es gibt Bier...

Kommentare

  1. "dann der legendäre Gewinn des Pokals gegen den VFB Stuttgart unter Trainerlegende Hans Meyer."

    Mir (als derzeit leidgeprüfter KSC-Fan) ist diese Zeit auch noch bestens in Erinnerung. Ich sag nur POKALSIEGERBESIEGER ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar posten