Lemberger Michi und sein Hang zur Tradition / 2008 Oberer Berg Lemberger Großes Gewächs Graf Adelmannn

Michael Graf Adelmann. Schlecht ist, wer hier versnobten Weinadel vermutet.
Bei der Grossen Gewächs Präsentation am 26. September dieses Jahres in den Hallen des Kloster Eberbach, hatte ich die Gelegenheit mit ihm ein paar Worte zu wechseln und vor allem seine Weine zu verkosten.
Imponiert hat mir seine Standhaftigkeit gegenüber diverse Trendrebsorten, wie Sauvignon Blanc etc.. Es reiche ihm sich der Württembergischen Sortenvielfalt zu bedienen. Ein wenig Cabernet findet man in seinen Brüssele Rotwein Cuvees, doch da hört es schon auf mit der Heimatrebenrebellion. Dennoch schafft er etwas, was mein subjektiver Geschmack nicht für möglich gehalten hätte, nämlich grandiosen Lemberger zu vinifizieren.
Lemberger, Trollinger, Dornfelder? Alles Rebsorten mit denen man den Direttore normalerweise aus dem Wingert jagen kann. Diese stumpfen Fruchtbomben und Zahnverfärber finden sich sehr selten in meinem Glas wieder. Normalerweise würde ich sagen: "Braucht kein Mensch", aber auch ich bin belehrbar und so war ich froh eine Ausnahme der Regel kennenlernen zu dürfen. Der 2007 und 2008 Kleinbottwarer Oberer Berg "Der schwarze Loewe" Lemberger Grosses Gewächs brüllt wirklich, wie das mächtige Namenstier!
Gut, die Granatfarben sind eher typisch für diese Art von Rebsorte, doch weiß das Bukett zu glänzen. Expressive rote Früchte aus Schwarzkirschen, Johannisbeeren, Preiselbeeren und einem Hauch von weihnachtlichen Orangenschalen. Das Ganze getoppt mit einer ordentlichen Prise Chayenne Pfeffer und ein wenig Chili. Erinnert mich an die spannenden Gerüche des Großen Gewürzbasars in Istanbul. Eine wirklich anregende und rassige Nase. Am Gaumen das extreme Gegenbeispiel. Noble Struktur, mittlerer Körper, stimmiges Säuregerüst mit einem trockenen Finish. Die Waldbeeren und Würze harmonieren hier auf einmal. Dieser extremen Gegensatz zwischen Nase
und Gaumen bereitet extremen Trinkspaß. Endlich mal wieder ein richtig spannender Rotwein zu bezahlbarem Preis. Das Ganze ist zusätzlich noch ein Grosses Gewächs. So sympathisch, wie mir der charmante und witzige Michael Graf Adelmann ist, so offen bin ich wieder gegenüber der Rebsorte Lemberger.
Gut ausgebaut kann die was!
PS: Lemberger, auch Blaufränkisch oder Blauer Limburger genannt, wird in Deutschland am häufigsten in Württemberg ausgebaut. 1581 Hektar Rebfläche Stand 2007.

Kommentare

  1. Hallo,

    wir verschicken gerne ein paar Kostproben von Trollinger & Lemberger aus dem Ländle um Sie weiter von der Qualität der regionalen Weine zu überzeugen.

    Das Weinlädle.de Team

    AntwortenLöschen

Kommentar posten