Start der Dr. Fischer 2010 Kollektion Verkostung

Dieser Jahr stellt Ihnen, geneigte Leser der La Gazzetta del Vino, ihr Direttore Auszüge der Riesling Kollektion des Weinguts Dr. Fischer von der Saar/Mosel vor. Das Traditionsweingut liegt am Fuße des berühmten Bocksteinberges in Ockfen an der Saar. Das Weingut ist Gründungsmitglied des VDP aus dem Jahre 1910. Karin Fischer ist hier Dirigentin des Ablaufs der Weingutssymphonie. Ob diese gelungen ist, will der Direttore wissen! Aber lesen sie selbst.
2010 Ockfener Bockstein Riesling
Im blanken hellen Gelb dreht der Riesling seine Runden im Glas. Das frische und sorten-betonte Bukett weißt die ganze Bank an Citrusfrüchten und aromatische angereifte Pfirsiche dominant hervor. Leicht buttrige und florale Noten lassen die Nase ausklingen. Am Gaumen fruchtig und vollmundig. Säurearm, dezente Mineralik und leider übersüß. Mit über 30g/l Restzucker nicht verwunderlich. Tendiert schon stark in Richtung lieblich. Voller Körper, leichterer Alkoholgehalt. Insgesamt finden sich hier Freunde von fruchtigen und vollen Saar/Moselweine sicherlich wieder. Mehr Säure und Mineralik würde ihm ein wenig das nötige Gegengewicht geben. Für ca. 7€ dennoch ein erkennbarer Vertreter seiner Moselzunft...
2010 Ockfener Bockstein Riesling trocken
Im goldenen und blitzblanken Gelb dreht er seine Runden im Glas. Die Nase noch sehr dezent. Verhaltene Citrusfrüchte und Birnen, sowie Granny Smith Apfel. Am Gaumen durchaus fordernd. Präsente mineralische Struktur und eine deutlich grüne Herbe nach Grapefruit. Reges Säuregerüst. Kernig. Ein wenig saftlos. Trockenes und kurzes Finish. Herb und spritzig, darauf läßt sich dieser Riesling trocken reduzieren. Brotzeitwein für ca. 7€.
2010 Ockfener Bockstein Riesling Kabinett
Der Direttore erklimmt die nächste Qualitätsstufe "Kabinett". Die Güteklasse Kabinett muss gewisse gesetzliche Vorgaben erfüllen. Die Mindestanforderungen sind in den meisten Weinbaugebieten 73 Grad Oechsle, wobei der Wein trocken oder restsüß sein kann. Einige Weinbaugebiete verbieten beim Kabinett die sogenannte Chaptalisation. "Als Chaptalisieren bezeichnet man eine nach dem französischen Chemiker Jean-Antoine Chaptal (1756–1832) benannte kellertechnische Maßnahme zur Erhöhung des endgültigen Alkoholgehalts von Wein durch Zugabe von Zucker zum Traubensaft oder Most vor bzw. während der Gärung."wikipedia.de. Soviel zu den nackten Fakten. Nun zum Riesling Kabinett, der seine Runden im glanzhellen Gelb dreht. Reifere Töne in der Nase. Kräutrige und stark florale Noten nach Mageriten. Spargel und Speck mischen sich dezent dazu. Interessant. Am Gaumen zart mit einer dezenten erregenden Mineralität. Würzig pikant. Befriedigendes Säuregerüst und positiv auffallender moderater Alkoholgehalt mit 9%. Trotz des erneuten über 30 g/l Restzuckers, eher süffige Süße, nicht übersüß wie der einfache Riesling vom Weingut Dr. Fischer. Schmalziger und saftiger Körper mit einem ordentlich anhaltenden Finish. Für mich der stimmigste Riesling aus den verkosteten Dreien. Während der Riesling und der Riesling trocken in ihren Eigenschaften zu sehr in die differenzierten Extreme gehen (Süß und trocken), findet der Kabinett die richtige und eben stimmige Mitte um einen zu empfehlenden Riesling aus dem Hause Dr. Fischer für ca. 8€ darzustellen.
Das Abschlussresümee und die Verkostung der Ockfener Bockstein Riesling Spätlese folgt...

Kommentare

  1. A large part of the Dr. Fischer wines are exported. I meet Karin Fischer regularly on her wine tours http://schiller-wine.blogspot.com/2010/03/wine-caravan-from-germany-visiting-east.html in the US.

    AntwortenLöschen

Kommentar posten